Ingwer für Hunde und Pferde

Ingwer- „Was ist das“? 
Schon seit geraumer Zeit ist Ingwer ein fester Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin. Auch in den europäischen Ländern ist die Verwendung sehr beliebt. Für den medizinischen Zweck wird ausschließlich die Wurzel der Pflanze, auch Ingwerknolle genannt, verwendet. Die zahlreichen Inhaltsstoffe ermöglichen einen vielseitigen Einsatzbereich und machen den Ingwer zu einem wahren Allroundtalent.

Inhaltsstoffe des Ingwers
Dass Ingwer zahlreiche Inhaltsstoffe besitzt wissen wir nun. Aber welche wirken sich positiv auf die Gesundheit des Vierbeiners aus?

  • Gingerol und Shogaol
    Gingerol und Shogaol sind spezielle Scharfstoffe, die dem Ingwer den charakteristischen Geruch, Geschmack und Schärfe verleihen. Auch sind sie für die schmerzstillende, entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung verantwortlich. Sie beeinflussen die Schmerzrezeptoren an der betroffenen Körperstelle und dämpfen dadurch die Schmerzempfindung.
  • Borneol
    Weiters enthält Ingwer auch den sekundären Pflanzeninhaltsstoff Borneol. Dieser fördert die Verdauung, erhöht die Produktion der Magensäfte und wirkt appetit- und kreislaufanregend.
  • Cineo
    Neben den Scharfstoffen und Borneol besitzt Ingwer auch den Wirkstoff Cineol. Dieser lindert Erkrankungen der Atemwege und regt den Kreislauf an.

Einsatzgebiete des Ingwers bei Hund und Pferd
Die Einsatzbereiche des Ingwers sind breit gefächert. Aufgrund der schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkung wird er gerne bei Beschwerden des Bewegungsapparates und bei Gelenkserkrankungen, wie zum Beispiel Arthrose eingesetzt. Zusätzlich beeinflussen die Inhaltsstoffe die Verdauung im positiven Sinne. Er regt die Bildung der Magensäfte an, wirkt appetit- und kreislaufanregend und lindert so Verdauungsbeschwerden. Auch das Immunsystem wird vom Ingwer angekurbelt.

 

Gibt es Nebenwirkungen und wann ist Ingwer tabu?
Ingwer ist ein wunderbares Naturprodukt. Dennoch sollte man bei der Gabe nicht übertreiben und auf einige Dinge Rücksicht nehmen. Leidet dein Vierbeiner an einem empfindlichen Verdauungstrakt, oder an einer Magenüberreizung, so ist von Ingwer abzuraten.

Ingwer fördert die Durchblutung und besitzt blutverdünnende Eigenschaften. Vor Operationen sollten Sie daher gänzlich auf ihn verzichten.

Auch bei trächtigen Hündinnen oder Stuten ist die Gabe von Ingwer tabu, da es aufgrund der durchblutungsfördernden Eigenschaften zu vorzeitigen Wehen kommen kann.

Fazit

  • Ingwer ist eine Heilpflanze mit zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten.
  • Sie wird gerne verwendet, um Schmerzen in den Gelenken zu lindern. Zusätzlich kurbelt er die Verdauung an und stärkt das Immunsystem.
  • Ingwer darf NICHT verabreicht werden, wenn Ihr Hund/Pferd in kürze operiert wird, trächtig ist oder einen empfindlichen Verdauungstrakt besitzt.
  • Die Dosierungsangaben des Herstellers sollten immer berücksichtigt werden.

Hier findest du unsere Premium Produkte mit hochwertigem Ingwer:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: