Bierhefe – für Hund und Pferd

Bierhefe- Was ist das? 
Bei der Bierhefe handelt es sich um einzellige, kugelförmige Hefepilze, die sich durch Sprossung weitervermehren können. Genauer betrachtet handelt es sich um ein Abfallprodukt, welches während der Bierbrauerei entsteht. Doch Bierhefe gilt längst nicht mehr als Abfallprodukt. Aufgrund der hochwertigen Inhaltsstoffe wird sie bei Hunden und Pferden gerne als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt und kann bei vielen Problemen behilflich sein.

Inhaltsstoffe der Bierhefe?
Die Bierhefe ist ein reines Naturprodukt, was wiederum den Vorteil hat, dass sie für unsere Vierbeine sehr verträglich ist. Sie ist besonders reichhaltig an:

  • B-Vitamine
  • Aminosäuren
  • Mineralstoffen
  • Spurenelementen
  • Antioxidantien

Die in der Bierhefe enthaltenen B-Vitamine sind im Vergleich zu anderen Futtermitteln, mit Ausnahme des Vitamin B12, überproportional vorhanden. Sie liefert Energie, dient dem Stoffwechsel und dem Zellaufbau, aktiviert das Immunsystem und sorgt für starke, vitale Knochen und für ein glänzendes Fell. Vitamin B muss sowohl dem Hund, als auch dem Pferd regelmäßig über die Nahrung oder diverse Präparate zugeführt werden, da es nur in geringen Mengen gespeichert werden kann.

Die Aminosäuren, auch die Bausteine des Lebens genannt, sind in großen Mengen in der Bierhefe zu finden. Gerade die essenziellen Aminosäuren sind an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Ein Mangel kann zu einem Leistungsabfall, Muskelabbau und zu einer höheren Infektionsanfälligkeit führen.

Bei der Kategorie Spurenelemente ist vor allem das Selen gut vertreten. Es bindet und schützt den Körper vor freien Radikalen.

Einsatzgebiete der Bierhefe bei Hund und Pferd
Die Bierhefe hat ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Sie kann bei Haut- und Fellproblemen, sowie bei Ausschlägen, Juckreiz, Ekzemen, Flechten, Hautpilzen und Hautschuppen eingesetzt werden. Auch bei innerlichen Erkrankungen findet sie ihre Anwendung. Beispielsweise kann sie bei Magen-Darm-Beschwerden, Leberproblemen und Immunschwäche entgegenwirken. Außerdem reguliert das kleine Allroundtalent den Cholesterinspiegel und kann bei Diabetes Patienten ergänzend zugefüttert werden, da sie keinen Zucker enthält.

Gibt es Nachteile oder Nebenwirkungen?
Sie können die Bierhefe bedenkenlos an Ihre Vierbeiner verfüttern, da sie keine nennenswerten Nebenwirkungen verursacht. Lediglich bei besonders empfindlichen Hunden oder Pferden kann es zu Beginn Blähungen und leichten Durchfall verursachen. Prinzipiell gewöhnt sich der Körper aber sehr schnell daran.

 

Fazit

  • Bierhefe ist ein kleines Allroundtalent und eignet sich hervorragend als Nahrungsergänzungsmittel.
  • Sie ist ein Naturprodukt mit zahlreichen Inhaltstoffen, wie z.B. Vitamin B, Aminosäuren, Mineralstoffen, Spurenelementen und Antioxidantien.
  • Ihre Anwendungsgebiete sind weitläufig. Man kann sie sowohl bei äußerlichen Hautproblemen als auch bei Magen-Darm-Beschwerden, Leberproblemen und Immunschwäche einsetzten.
  • Auch an Diabetes Patienten kann sie verfüttert werden.
  • Aufgrund der sehr guten Verträglichkeit kann man bei der Bierhefe nicht viel falsch machen.

Shoppe hier Premium Produkte mit wohltuender Bierhefe:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: